Natürlich gegen Heuschnupfen

Affirmation: „Ich finde Wege, um das Leben zu genießen.

Reaktion auf Pollen oder andere natürliche Stoffe ist – einfach ausgedrückt – ein klares Zeichen des Körpers, das er sich generell nicht gut „fühlt“, etwas stört und be“drück“end ist. Es ist wie ein Kompass, der anzeigt, ob man denn sein Leben genießt oder wo etwas neu justiert werden sollte.

Daher ist es eine Kombination verschiedener Bereiche, die die Allergien absenken oder verschwinden lassen. Nach Dahlke bezieht es sich auf eine innere Agression, die ein geeignetes Ventil braucht. Es geht um Konfliktbewältigung (nach der germ. Heilkunde). Einige Schritte kann man nach und nach in den Alltag integrieren. Mut finden, den eigenen Weg zu gehen, selbst bestimmt, sich gut abgrenzen können, sich nicht abschrecken lassen von Herausforderungen sondern auf die eigene Intuition zu hören. Niederlagen und vorübergehende Tiefphasen durch neue Ideen, Kreativität und optimistische Denkweisen in Möglichkeiten umwandeln, die ab Jetzt das Leben bereichern. Druck ab- und loslassen, ins Vertrauen kommen und einen Schritt nach dem anderen tun, in der Ruhe liegt die Kraft. Manches gilt es auszuhalten, vielleicht um es zu verstehen, etwas abzuschließen, loszulassen, sich neu zu orientiren und dann mit neuem Schwung weiter zu machen. Befreit.

Umstellen:

  • Ernährung: auf Milchprodukte und Weizen verzichten und Körper entsäuern durch basische Nahrungsmittel (wenig Fleisch, viel Gemüse)
  • ausreichend Schlaf und Bewegung
  • Stress reduzieren
  • Wechselbäder nach Kneipp
  • Vagusnerv aktivieren durch Atmung, Bewegung, Körperhaltung
  • Körper und Haare von Pollen reinigen, auch die Haustiere feucht abwischen
  • Gedankenkarussell abstellen durch geeigneten Ausgleich und Zentrierung

Naturheilmittel:

  • Brennesseltee (in Maßen, da entwässernd), ausreichend (Quell)Wasser trinken
  • Euphrasia Augentropfen oder Globuli
  • Galphimia glauca Globuli
  • Melissengeist Allergin
  • Akkupunktur
  • „Bio“Produkte ohne Pestizide

Gerade für Kinder ist es noch schwieriger damit umzugehen, z.B. nicht in den juckenden Augen zu reiben. Dann lieber ein zartes feuchtes Tuch auf die Augen legen, Augentrost und Ruhe schenken. In Zeiten der Masken braucht es erst Recht viel Ausgleich und Zeit um durchzuatmen. Sogar weniger empfindliche Kinder können nun reagieren. Zu viel Hygiene kann dazu beitragen. Sobald möglich, Maske weg lassen. Leider können die Teststäbchen die empfindliche Nasenschleimhaut noch mehr reizen, vielleicht eine natürliche Nasensalbe zur Linderung, andere Methoden finden oder vermeiden.

Sich selbst und anderen viel Raum schenken, um sich selbst zu entfalten und im eigenen Tempo und Rhythmus zu sein, sich an dem zu nähren, was heilsam ist.

Gerne schaue ich nach den Ursachen für diese Reaktion auf die Umwelt und unterstütze bei der (Neu)orientierung oder Aktivierung der Kreativität.

www.christinegeier.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s